5% Rabatt - Neukunden
Treueprogramm
Mengenrabatte auf Liquids

Welcher Dampfertyp bist du?

Was nach einem Jugendzeitschrift-Psychotest klingt, entpuppt sich auf vielen Webseiten als eine kurze, unterhaltsame Liste von schrulligen Eigenheiten mancher allzu begeisterter Dampfer.

Wer hier gelandet ist, ist jedoch oft tatsächlich auf der Suche nach einer Antwort, um anhand dessen das für ihn passende Setup zusammenzustellen. Hierbei wollen wir dir helfen, durch eine genauere Betrachtung deines aktuellen Konsums und anderer Lebensumstände.

Betrachten wir zunächst die große Gruppe der Noch-Raucher, da insbesondere hier Beratungsbedarf besteht:

Da bei unpassenden Setups durchaus Gefahren durch überhitzte Akkuzellen lauern, raten wir hier grundsätzlich zu einem Starterset. Da noch unklar ist, welchen Dampfmodi man in welchen Stärken benötigt, eignen sich insbesondere Akkuträger mit One-Button-Bedienung, die in erster Linie angeschaltet und losgedampft werden können.

Ein häufiger Fehler bei Rauchern ist, das sie zu kurz und straff an der E-Zigarette ziehen und es dadurch zu spritzendem Liquid, Überhitzung und einem unangenehmen Geschmack kommen kann. Um die neue Technik sanft zu erlernen, helfen Verdampfer mit einstellbarem Zugwiderstand, der sogenannten Airflow Control.

Moderater Raucher und Gelegenheitsraucher

Vielen Rauchern, die nur eine Handvoll Zigaretten am Tag rauchen, geht es neben dem Nikotin auch um Genuss und Rituale.

Der sichtbare Dampf ist für das Raucherlebnis ein wichtiger Bestandteil aber auch der Geschmack sollte nicht zu kurz kommen. Ein ausgewogenes oder eher VG-lastiges Liquid.

Um dennoch vor allem zu genießen, wird der Dampf oft, wie bei ersten Rauchversuchen, erst im Mund gesammelt, geschmeckt und dann inhaliert. Hierfür reichen Akkuträger mit einer Ausgabeleistung von maximal 30 Watt. Deshalb halten kleinere Akkuzellen lange durch.

Da das Rauchen ein für sich stehender Prozess ist, wäre genug Zeit vorhanden um sich auch an einem einfach zu bedienenden digitalen Akkuträger zu versuchen, insbesondere um sich mit einem ausgefallenen Design zu belohnen.

Ein ganz besonderes Feature, um das Ende des Rauchprozesses besser abschätzen zu können, bietet hier die Berliner Lynden Air – nach einer Zigarettenlänge, welche 12 Zügen entspricht, vibriert sie sanft.

Wer doch lieber nur anschalten und losdampfen möchte, ist mit der Joyetech eGo AIO D22 gut beraten, eines der beliebtesten Backendampfer- Sets. Auch ein eigenes Setup wäre denkbar, da beim Backendampfer weniger hohe Leistungen genutzt werden. Am Nautilus Mini wird man dabei als Backendampfer nicht vorbeikommen.

Allen Rauchern mit geringem Tagesumsatz, die dennoch lieber auf Lunge ziehen, sei versichert: die meisten Sets kommen mit Verdampfer-Köpfen um beide Zugtechniken ausprobieren zu können. Der genaue Lieferumfang wird in einer kurzen Liste sowie der ausführlichen Beschreibung dargelegt.

Kettenraucher

Aus Zeitmangel geht es bei Starkrauchern meist tatsächlich mehr um die Nikotinsucht als solches, als um die Gesellschaft von Kollegen oder das ritualisierte Rauchen zu Kaffee und Bier.

Es sollte nicht im Übereifer zu einem besonders nikotinhaltigen Liquid gegriffen werden, da sonst beim Dauerpaffen eine eventuelle Überdosierung mit Übelkeit und Kopfschmerzen droht. Es eignen sich vor allem PG-lastige Liquids, da diese mehr auf Geschmack und Gefühl in Hals und Lunge setzen. Ein VG-lastiges Liquid würde große Dampfmengen erzeugen, was etwa beim Nebenher-Paffen am PC nur unnötig die Sicht versperren würde.

Für einen schnellen Flash wird zudem direkt auf Lunge gezogen. Das hierfür benötigte Setup muss also Subohmtauglich sein. Idealerweise ist die Leistung nicht nur vom Akkustand abhängig, sondern regulierbar, um Dampfmenge und Flash regulieren zu können, ohne zu Beginn gleich viele unterschiedliche Liquids kaufen zu müssen.

Für das hochfrequente Dampfen, eignet sich eine E-Zigarette mit großem Tank und Akku, um ohne nachfüllen über den Tag zu kommen.

Das optimale Einsteigergerät für einen Kettenraucher wäre die eGo Mega Twist mit Cubis Pro Verdampfer von Joyetech. Die Stiftform mit Powerbutton lässt sich bequem auch nebenbei und über längere Zeit in der Hand halten, sowie überall hin mitnehmen.

Der Tank ist mit 4ml einer der größten unter den e-zigy Komplettsets. Er ist geschmacksneutral, auslaufsicher und besonders einfach nachfüllbar.

Der bereits verbaute 2300mAh Akku entspricht etwa dem eines Smartphones und ist auch während des Dampfens mit einem Micro USB Kabel aufladbar.

Die abgegebene Leistung ist über den „Twist“ regulierbar wie auch der Zugwiderstand

Es sind bereits drei sehr unterschiedliche Verdampfer-Köpfe für Experimente im Subohmbereich enthalten, aber auch ein Coil für Backendampfer mit regulierbarem Liquidfluss.

Liquidauswahl für E-Zigaretten

Bei unserer Liquidauswahl wurde an alle gedacht: Sowohl an ehemalige Raucher, die gern den Tabakgeschmack beibehalten möchten und daher bisher noch nicht umgestiegen sind, als auch an verkappte Naschkatzen, die aus Angst vor Gewichtszunahme weitergeraucht haben – für diese bieten wir eine breite Auswahl an Liquids mit Frucht-, Süßigkeiten- oder Gebäckaromen.

Wem es vor allem darum geht, seine Nikotinsucht so günstig wie möglich zu befriedigen, ist mit einem Selbstwickelverdampfer und eigenen Liquid Mischungen aus Basen und Aromen bedient, sollte jedoch viel Zeit mitbringen, um sich in diese Themen einzuarbeiten. Um sich für das Fine Tuning dabei schnell durch alle Mischungen zu testen und diese gegebenenfalls noch einmal zu verfeinern, sind Tröpfelverdampfer das Mittel der Wahl.

Auch, wenn die im Blogbeitrag „Dampfen vs. Rauchen“ aufgerechnete Kostenersparnis ein besonderer Anreiz für den Umstieg ist, sollte am Einsteigergerät nicht gespart werden, da bei schwacher Leistung oder ständigem Siffen schnell alles verteufelt und hingeschmissen wird. Auch hier gilt – wer billig kauft, kauft doppelt! Nicht nur die Leistungen, auch die Qualität günstigster Geräte ist oft deutlich geringer, so dass schneller Einzelteile ersetzt werden müssen. Oftmals sind No-Name Modelle aus China auch gar nicht auseinanderzunehmen, sondern nur als Ganzes zu entsorgen. Ein Teil der Kosten einer guten Elektrozigarette beruht zudem auf stetiger Entwicklung und EU-konformen Sicherheitszertifizierungen. Schutzschaltungen und Kontrollen sollen den Zugriff durch Kinder aber auch die Gefahr eines explodierenden Akkus ausschließen.

Auch die beste Hardware und das köstlichste Liquid können in der Anfangsphase Probleme bereiten oder eben manchmal doch nicht an eine Zigarette heranreichen. Dies ist kein Versagen, kein Grund hinzuschmeißen! So wie jede Zigarette das Leben um 5 Minuten verkürzen soll, ist jede durch Dampfen eingesparte Zigarette als Gewinn zu betrachten.

Wer bereits erste Dampferfahrungen gesammelt hat, weiß häufig besser wonach er sucht – mehr Dampf oder mehr Geschmack, Lungen- oder Backenzug, ein „Werkzeug“ um dem Nikotin zu huldigen, oder ein schickes Stück Technik als Ausdruck eines Lebensstils.

Ein Setup aus Box Mods mit Display und einem Verdampfer mit Airflow Control sowie der Möglichkeit fertige und eigene Coils zu nutzen, ist leicht zu finden und auch als Komplettset erhältlich. Dies bietet die Möglichkeit, alle Dampfmodi und Einstellungen mit nur einer kompletten E-Zigarette durchzuprobieren, bis das perfekte Feintuning erreicht ist.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.